Laktosefrei, vegan und ganz ohne Weizenmehl - neuer Dinkel-Zwilling von Bäcker Peter

Genuss ohne Reue bedeutet für viele Menschen auch den Verzicht oder zumindest eine Reduzierung von Backwaren mit...

„Klimpergeld-Aktion" von Bäcker Peter bringt rund 6.000 Euro für Cap Anamur

Rund 6.000 Euro zugunsten von „Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.“ – so lautet das stolze Ergebnis der...

„Bäcker Peter für Essen“ unterstützt im Juli zwei Projekte aus der Uniklinik in Holsterhausen

Die Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ engagiert sich im Juli für gleich zwei Sozialprojekte in Holsterhausen:...

Bäcker Peter sucht „Den-Tag-Versüßer“ in Teil- oder Vollzeit zur Verstärkung seines Teams im Verkauf

Du bist ein Guten-Morgen-Wünscher, ein Lachen-ins-Gesicht-Zauberer oder ein Den-Tag-Versüßer und suchst einen Job? Na...

Ferienspaß mit dem Ferienspatz auch in diesem Jahr bei Bäcker Peter

Wir backen euch schöne Ferien! Denn auch in diesem Jahr nimmt Bäcker Peter am Ferienspatz des Jugendamtes Essen teil....


Bäcker Peter für Essen - Projekt 78

Seltene Bäume kehren dank Bäcker Peter zurück in den Grugapark

19.02.2015

Nachdem Unwetter „Ela“ im vergangenen Jahr auch im Essener Grugapark für schwere Verwüstungen sorgte, hat Bäcker Peter im Rahmen seiner Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ einen Monat lang in all seinen lokalen Fachgeschäften leckere Gruga-Brötchen zugunsten des Parks verkauft. Mehr als 30.000 Euro, die das Familien-Unternehmen an den Grugapark gespendet hat, sind dabei zusammengekommen. Und nun haben auch die ersten davon angeschafften Bäume eine neue Heimat in der grünen Lunge Essens gefunden.

„Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Bäcker Peter bedanken. Sein großes Engagement hat erheblich dazu beigetragen, dass wir die durch Ela hervorgerufenen Schäden etwas abfedern konnten“, erklärte Simone Raskob, Umweltdezernentin der Stadt Essen und 1.Betriebsleiterin von Grün und Gruga, bei einem Vor-Ort-Termin zur Besichtigung der neuen Bäume.

Bei den nun gepflanzten Bäumen handelt es sich um echte Glanzlichter. Dabei ist unter anderem ein Taschentuchbaum auf Höhe der Farbenterrassen. „Vor Ela hatten wir zwei Taschentuchbäume, die leider beide dem Sturm zum Opfer gefallen sind. Nun gibt es zumindest wieder einen, der genau an der Stelle eines seiner Vorgänger steht“, berichtete Eckhard Spengler, Kommunikationsleiter des Grugaparks.

Bei der Anschaffung der seltenen Bäume wie einem Baumoleander hat der Grugapark mit einer Hamburger Baumschule zusammengearbeitet, mit der er seit Jahrzehnten kooperiert. Dadurch habe er die Schmuckstücke zu erheblich günstigeren Konditionen erhalten. Denn so ein Taschentuchbaum, wie er nun gepflanzt wurde, koste laut regulärem Listenpreis einen fünfstelligen Betrag.

„Der Grugapark ist eine Institution für alle Essener Einwohner. Ich selbst war schon als Kind oft hier, danach mit meinen eigenen Kindern und werde es künftig auch mit meinen Enkelkindern sein“, antwortete Bäckermeister Klaus Peter auf die Frage, warum er sich so stark für die Wiederaufforstung des Grugaparks eingesetzt habe. Und auch alle anderen Besucher können sich von nun an über neu gepflanzten und schon jetzt bis zu zehn Jahre alten Bäume freuen.

Die Wiederaufforstung des Grugaparks bildete übrigens das 78. der mittlerweile 83 Projekte, denen die Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ bisher geholten hat. Insgesamt hat Bäcker Peter auf diesem Wege schon mehr als 120.000 Euro an Schulen, Kitas und karitative Einrichtungen in ganz Essen gespendet. Institutionen, die sich für die Teilnahme an „Bäcker Peter für Essen“ bewerben möchten, stellen ihr Anliegen bitte in einer Mail an presse@baecker-peter.de kurz vor.