Laktosefrei, vegan und ganz ohne Weizenmehl - neuer Dinkel-Zwilling von Bäcker Peter

Genuss ohne Reue bedeutet für viele Menschen auch den Verzicht oder zumindest eine Reduzierung von Backwaren mit...

„Klimpergeld-Aktion" von Bäcker Peter bringt rund 6.000 Euro für Cap Anamur

Rund 6.000 Euro zugunsten von „Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.“ – so lautet das stolze Ergebnis der...

„Bäcker Peter für Essen“ unterstützt im Juli zwei Projekte aus der Uniklinik in Holsterhausen

Die Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ engagiert sich im Juli für gleich zwei Sozialprojekte in Holsterhausen:...

Bäcker Peter sucht „Den-Tag-Versüßer“ in Teil- oder Vollzeit zur Verstärkung seines Teams im Verkauf

Du bist ein Guten-Morgen-Wünscher, ein Lachen-ins-Gesicht-Zauberer oder ein Den-Tag-Versüßer und suchst einen Job? Na...

Ferienspaß mit dem Ferienspatz auch in diesem Jahr bei Bäcker Peter

Wir backen euch schöne Ferien! Denn auch in diesem Jahr nimmt Bäcker Peter am Ferienspatz des Jugendamtes Essen teil....


Gutes tun mit ein paar Cent – Bäcker Peter startet neue Charity-Initiative

29.12.2017

Die gute Tat zum Start ins Jahr! Mit einer neuen und zusätzlichen Charity-Aktion läutet das Familien-Unternehmen Bäcker Peter ab dem 3. Januar das Jahr 2018 ein. Und alle Kunden können mitmachen! Beim „Bäcker Peter Klimpergeld“.

Ob beim Bäcker, an der Tankstelle, am Kiosk oder im Supermarkt – wohl jeder kennt die Situation der krummen Beträge. Die Rechnung lautet dann 3,98 Euro oder 4,97 Euro, sodass zwei oder drei Cent zurück über die Ladentheke gehen.

Bäcker Peter bietet seinen Kunden mit der Klimpergeld-Initiative nun die Möglichkeit, ihre Wechsel-Cent direkt für ein soziales Projekt oder eine karitative Einrichtung zu spenden. Die Abrechnung und der Beleg erfolgen über das Kassensystem im jeweiligen Fachgeschäft.

Zum Auftakt der Aktion gehen vom 3. Januar bis zum 31. März sämtliche Spenden der Kunden an „Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte“. Die Hilfsorganisation unter dem Vorsitz des Essener Kinderarztes Dr. Werner Strahl hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1979 bereits in über 60 Ländern engagiert. „Cap Anamur“ ist permanent in Kriegs- und Krisengebieten im Einsatz, um Strukturen zu schaffen, die das Leben der hilfebedürftigen Menschen vor Ort dauerhaft verbessern.

„Über den Sinn oder Unsinn der kleinen Münzen wird ohnehin intensiv diskutiert und manche Länder haben ja sogar bereits Rundungsregeln eingeführt. Wir haben stattdessen darüber nachgedacht, wofür die krummen Beträge vielleicht sogar gut und sinnvoll sein könnten und sind dann auf die Klimpergeld-Idee gekommen“, berichtet Bäckermeister Klaus Peter. „Und mit Cap Anamur haben wir eine tolle Hilfsorganisation, die jede Spende für ihre fantastische Arbeit gut gebrauchen kann.“