Zum Beginn der Fastenzeit gibt’s Chia-Wochen bei Bäcker Peter

Ab Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Und dafür hat sich Bäcker Peter kulinarisch etwas ganz Besonderes einfallen...

Unsere Öffnungszeiten an Rosenmontag

Auch Bäcker Peter feiert an Rosenmontag die fünfte Jahreszeit und verwöhnt seine Kunden zum Höhepunkt des närrischen...

Zwei neue leckere Produkte: Rosinenbrioche und Strammer Peter im Weltmeisterbrötchen

Aufgepasst, liebe Genießer! Wir haben ab sofort zwei neue Köstlichkeiten aus der Backstube im Sortiment. Zum Beispiel:...

Ein Klassiker kommt selten allein: Peter Brötchen und Peterliner im Angebot

In der neuen Woche bieten wir ein Bäcker-Peter-Wohlfühl-Programm mit zwei hausgemachten Klassikern. Diesmal sind...

„Bäcker Peter für Essen“ unterstützt die Freiwillige Feuerwehr auf der Margarethenhöhe

Zum Start ins neue Jahr macht die Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ im Februar auf der Margarethenhöhe Station...


Erweiterungsbau des Essener Familien-Unternehmens im feierlichen Rahmen für Nachhaltigkeit und ressourcenschonenden Umgang ausgezeichnet

Die modernste Backstube Deutschlands – Bäcker Peter erhält Gold-Zertifikat der DGNB

19.05.2014

Es ist ein Meilenstein für Bäcker Peter und ein Fingerzeig für den ressourcenschonenden Umgang mit der Natur: Als erste Backstube in der Bundesrepublik hat der Erweiterungsbau von Bäcker Peter im M1-Gewerbepark in Essen-Altenessen die Gold-Zertifizierung der „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen“ erhalten. Damit verfügt das Essener Familien-Unternehmen über die modernste Produktionsstätte in ganz Deutschland.

Schon mit der Eröffnung der ersten Backstube im M1-Gewerbepark hat Bäcker Peter im Jahr 1998 Maßstäbe in Sachen Architektur und Funktion von Backstuben gesetzt. Aus dem gesamten Bundesgebiet kamen damals die Bäcker, um sich von der top-modernen Produktionsstätte inspirieren zu lassen. Und ein ähnliches Branchen-Interesse ist auch diesmal zu erwarten.

„In Sachen Backstube sind wir eindeutig Marktführer und haben die Messlatte in diesem Bereich auf ein neues Niveau gehoben“, erklärt Bäckermeister Klaus Peter, der das Familien-Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Bernd in vierter Generation führt. „Die neue Backstube ist ein klares Signal: Wir haben in die Zukunft investiert.“

Bereits 2011 fiel die Entscheidung für den Erweiterungsbau, „weil der Platz schlicht und ergreifend nicht mehr ausreichte“, berichtet Klaus Peter. Nach einem Jahr Planung begannen die Bauarbeiten, mit denen Bäcker Peter gut 1.600 Quadratmeter an Fläche hinzugewonnen hat. Doch die neue Größenordnung ist wahrlich nicht das entscheidende Merkmal. Es ist vielmehr der Mix aus moderner Architektur, professioneller Struktur, top-aktueller und nachhaltiger Technologie.

So ist die Backstube zum Großteil als recycelbarer Skelettbau konzipiert, und die hochgedämmte sowie komplett hölzerne Dach- und Wand-Konstruktion stellt ein absolutes Novum dar. Dank der Ausführung der Gebäudehülle erlangt die Backstube den Standard eines Passiv-Hauses.

Einzigartig ist auch das emissionsfreie Kraftwerk und Pilotprojekt „Solare Logistik“. So hat Bäcker Peter die komplette Dachfläche (ca. 1.550 Quadratmeter) der neuen Backstube mit Photovoltaik-Modulen ausgestatten, und in einem zweiten Schritt wird auch das Dach des 1998 errichteten ersten Gebäudeteils nachgerüstet. „Einen ordentlichen Teil unseres Strombedarfs decken wir damit nun selbst“, freut sich Klaus Peter.

Künftig soll die Sonnenenergie sogar zugleich in die Back-Prozesse als auch in die „Betankung“ von Elektromobilen fließen, die die Backwaren in die mehr als 50 Fachgeschäfte von Bäcker Peter liefern. Eine Premiere für Backstuben gibt es auch bei der Beleuchtung, die nunmehr ausschließlich über energetisch hocheffektive LEDs erfolgt. Dank ihrer Steuerung von 1 bis 100 Prozent gestattet die ans Tageslicht gekoppelte Anlage optimale Anwendungsmöglichkeiten.

Auch bezüglich der wichtigen Lüftungs- und Kälte-Technik geht Bäcker Peter neue Wege und verzichtet komplett auf Chemie. Mit der europaweit erstmals bei einem Backbetrieb eingesetzten zweistufigen Kompressions-Kälteanlage spart Bäcker Peter zudem rund 45 Prozent der ansonsten benötigten Energie – und das bei nun doppelter Kühlfläche.