Laktosefrei, vegan und ganz ohne Weizenmehl - neuer Dinkel-Zwilling von Bäcker Peter

Genuss ohne Reue bedeutet für viele Menschen auch den Verzicht oder zumindest eine Reduzierung von Backwaren mit...

„Klimpergeld-Aktion" von Bäcker Peter bringt rund 6.000 Euro für Cap Anamur

Rund 6.000 Euro zugunsten von „Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.“ – so lautet das stolze Ergebnis der...

„Bäcker Peter für Essen“ unterstützt im Juli zwei Projekte aus der Uniklinik in Holsterhausen

Die Charity-Initiative „Bäcker Peter für Essen“ engagiert sich im Juli für gleich zwei Sozialprojekte in Holsterhausen:...

Bäcker Peter sucht „Den-Tag-Versüßer“ in Teil- oder Vollzeit zur Verstärkung seines Teams im Verkauf

Du bist ein Guten-Morgen-Wünscher, ein Lachen-ins-Gesicht-Zauberer oder ein Den-Tag-Versüßer und suchst einen Job? Na...

Ferienspaß mit dem Ferienspatz auch in diesem Jahr bei Bäcker Peter

Wir backen euch schöne Ferien! Denn auch in diesem Jahr nimmt Bäcker Peter am Ferienspatz des Jugendamtes Essen teil....


Kaffee-Kooperation mit Bauern in Nicaragua

Bäcker Peter bringt weitere Hilfslieferung für die Menschen in Wiwili auf den Weg

10.04.2015

Mit dem Start seines Kaffee-Projektes und der Partnerschaft mit einer Bauern-Kooperative in Nicaragua hat sich Bäcker Peter auf die Fahnen geschrieben, die Menschen in dem lateinamerikanischen Land auch über die eigentliche Zusammenarbeit hinaus zu unterstützen. So hilft das Essener Familien-Unternehmen unter anderem dabei, eine Krankenstation in Wiwili auf- und auszubauen.

In diesem Zusammenhang hat Bäcker Peter bereits im vergangenen Jahr eine erste Lieferung (u.a. alte Krankenhausbetten) nach Wiwili geschickt. Und momentan ist eine zweite Fuhre auf dem Weg. So hat das Universitätsklinikum Essen eine ganze Reihe von ausrangierten Betten und Zubehör als Spende zur Verfügung gestellt, die sich nun bereits auf dem Transport befinden.

Bäcker Peter Fahrer Jürgen Kruse (auf unserem Foto in der Mitte) zögerte nicht, als er von dem Projekt erfuhr und erklärte sich direkt bereit, die Waren ins österreichische Braunau am Inn zu bringen. Denn dort gibt es eine Berufsschule, die bereits seit Jahren die Menschen in Nicaragua unterstützt. Und die Verantwortlichen der Schule kümmern sich nun darum, dass die Hilfsmaterialien ihren Bestimmungsort erreichen.