Deutschlands modernste Backstube

Einzigartiges Energie- und Klima-Konzept

Der mit dem Gütesiegel in Gold ausgezeichnete Erweiterungsbau der Backstube von Bäcker Peter besticht mit einem einzigartigen Energie- und Klima-Konzept. Modernste Technik und der allgegenwärtige Einsatz von umweltschonenden Baustoffen sorgen sogar dafür, dass die Backstube den Status eines Niedrigenergie-Hauses besitzt.

So ermöglicht es die Verwendung reiner Materialien, dass die Backstube sogar komplett recycled oder ab- und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden kann. Von der Beleuchtung, die erstmals in einer Backstube ausschließlich über hocheffektive LEDs erfolgt. Über die Lüftungs- und Kälte-Technik, die europaweit erstmals komplett ohne Chemie auskommt. – Bis ins allerletzte Detail setzt die neue Produktions-Stätte von Bäcker Peter auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit.

Und von dem Mix aus moderner Architektur und innovativer Technik werden sowohl Bäcker Peter als auch die Mitarbeiter und Kunden noch auf
Jahre profitieren.

Es liegen nur ein paar Hundert Meter zwischen der Kleinen Hammerstraße und Zur Schmiede. Doch es liegen zugleich Welten zwischen der ersten Heimat von Bäcker Peter und der aktuellen Adresse. Denn von 1908 bis 1998 produzierte das Familien-Unternehmen in einer Backstube von nur 100 Quadratmetern Fläche, und mittlerweile entstehen die Backwaren auf fast 2.500 Quadratmetern in Deutschlands modernster Backstube.

Als bundesweit erster Bäcker hat das Essener Familien-Unternehmen für den Erweiterungsbau seiner Backstu
be die Gold-Zertifizierung der „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen“ (DGNB) erhalten. Damit erfüllt Bäcker Peter allerhöchste Ansprüche in Sachen Nachhaltigkeit, Schonung von Ressourcen, Energie-Effizienz und Innovationen. „Die neue Backstube steht für den Weg, den Bäcker Peter insgesamt geht. Wir wollen uns durch Qualität in sämtlichen Bereichen von den Wettbewerbern abheben und eine Vorreiterrolle spielen“, erklärt Bäckermeister Klaus Peter.

Ob beim Service, bei der Güteklasse der Produkte oder eben in Sachen Backstube – mit weniger als dem Optimum wird sich Bäcker Peter nicht zufrieden geben. „Prinzipiell geht es darum, stets das Beste aus den Möglichkeiten herauszuholen. Daher hinterfragen wir unsere Prozesse auch ständig und schauen, wo noch weiteres Verbesserungs-Potenzial schlummert“, berichtet Klaus Peter.

Bei der neuen Backstube wird der Familien-Vater allerdings kaum noch Aspekte finden, die zusätzliche Luft nach oben lassen. „Die im Einklang mit Bäcker Peter und den Mitarbeitern geschaffenen Produktionsplätze erlauben eine für das Unternehmen zukunftsweisende Arbeitswelt, findet auch Jürgen Hoffmann, der die Backstube im Auftrag der DGNB hinsichtlich der Gold-Zertifizierung überprüft hat. Und so hat Bäcker Peter sein Qualitäts-Ziel in Sachen Backstube durch den mit Gold zertifizierten Erweiterungsbau mehr als erreicht.

Ein Pilotprojekt der Umwelt zuliebe

Das abgasfreie Pilotprojekt „Solare Logistik“ steht stellvertretend für die zahlreichen technischen Raffinessen, mit denen der Erweiterungsbau der Backstube besticht. So hat Bäcker Peter das Dach der neuen Backstube (ca. 1.500 Quadratmeter) mit Photovoltaik-Modulen ausgestattet, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln.

Momentan fließt der so
produzierte Strom in die Back-Prozesse ein, künftig soll er auch zur Betankung von Elektro-Mobilen dienen. Mit ihnen will Bäcker Peter die Auslieferung der Backwaren in die mehr als 50 Fachgeschäfte des Familien-Unternehmens komplett umweltschonend gestalten.